Exhibitions

3/3 – ThreeThirds 05.08 - 15.08.2022

YCC – Intervention am Dreiländereck Österreich, Ungarn, Slowenien – in Kooperation mit dem HOCHsommer Art Festival 05.08 – 15.08.2022
Now Reading:  
3/3 – ThreeThirds 05.08 - 15.08.2022
Ausstellungsdauer:

05.08 - 15.08.2022

Special Event:

07.08.2022 - 15:00: Gemeinsame Wanderung zum Dreiländereck. Start: Oberberg 22

Adresse:

Oberberg 22, 8383 Eisenberg an der Raab, Österreich (Zollhaus und Wachturm)
9263 Trdkova, Slowenien (Dreiländerecke)

Die Ausstellungsplätze sind während der gesamten Zeit des Festivals zugänglich.
Dauer des Fußmarsches zwischen den Schauplätzen in etwa eine Stunde.

Künstler*innen:

Alice von Alten, Boris Beja, István Antal, Kinga Énzsöly, Lisa Großkopf, Roswitha Weingrill

3/3 –  ThreeThirds

Als Raum künstlerischer Intervention dient der Ausstellung 3/3 das ehemals streng bewachte Grenzgebiet zwischen Österreich, Slowenien und Ungarn. Heute ist es Teil des Grünen Bandes Europas und dient als Naherholungsgebiet und Lebensraum für zahlreiche Tierarten.

Das kleine Zollhaus wird für den Zeitraum des Festivals von Alice von Alten in einen Souvenirshop umfunktioniert und dient den Besucher*innen als Startpunkt einer Wanderung zum Dreiländereck. Der einstündige Fußmarsch zwischen den Schauplätzen, welcher die Besucher*innen durch den Grenzwald führt, spiegelt gleichzeitig das Thema des Festivals „Overcoming the void“ wider. Als Souvenir dienen Eindrücke, Fotografien, Collagen welche die Künstlerin in der Grenzregion gesammelt hat und die unsere unverrückbare, harte und starre Vorstellung einer Grenze kritisch und humoristisch hinterfragen sollen.

Folgt man den Wegweisern so gelangt man zu einem Wachturm, welchen Roswitha Weingrill in Zuge ihres Projekts Mikropassagiere in ein temporäres, dynamisches Windspiel verwandelt. Auf zarten Stoffen sind bunte Samen, Pollen, Sporen und Mikroorganismen abgebildet, die sich menschengemachten Grenzen widersetzen und integraler Bestandteil unserer Ökosysteme sind.

Wie Mikroben durch die Luft in alle Himmelsrichtungen verteilt werden, so verbreitet sich das Myzel von Pilzen unterirdisch im Erdboden. Bei der Suche nach Pilzen, verlassen Sammler die bekannten Pfade und bewegen sich dabei in unbekannten und unberührten Teilen des Waldes. Dieses unbewusste Überwinden von Leeren und Grenzen macht Kinga Enzsöly mit ihrer Installation Threads - Visible and invisible connection sichtbar.

Die Installation Throne von István Antal ist vom Phänomen der Dreifachgrenze inspiriert. Nur wenn drei Personen gleichzeitig zusammenarbeiten, erfüllt der Sessel seinen Zweck und steht aufrecht.

Lisa Großkopfs Arbeit OPEN spiegelt die Tatsache wider, dass Grenzen für manche Personen nichts weiter als ein einfaches Straßenschild darstellen, für andere Personen jedoch ein fast unüberwindbares Hindernis sind.

Mit dem Phänomen der inneren, psychischen Leere setzt sich Boris Bejas Installation Fresh Pain auseinander. Er stellt den Schmerz des Individuums in den Vordergrund. Indem der Künstler zwei Schuppen einander gegenüberstellt, bietet er den Besucher*innen einen Ort, an dem sich hinsetzen und über ihren Schmerz nachdenken oder diesen verinnerlichen können.

Text: Isabella Hofmann

www.hochsommer.art